Black Mesa – Ein gelungenes Half-Life Remake?

Kaum ein Spiel hat die Industrie so verändert wie der im November 1998 erschienene Action-Shooter Half-Life. Mit für die Zeit atemberaubenden Grafiken und einer Story die seinesgleichen sucht gewann es über 50 „Game of the Year“ Awards von vielen bekannten Spiele-Magazinen. Doch was passiert, wenn Fans ein Remake des Spielklassikers erstellen? Kann das überhaupt funktionieren und wie hält sich das Remake im Gegensatz zum Original? Finden wir es heraus!

Schon beim Starten des Spiels fällt auf, wie viel Mühe sich das Team bei der Erstellung des Remakes gemacht hat. Die Texturen, Sounds und Animationen wurden von Grund auf neu erstellt. Dabei wurde darauf geachtet, dass man sich halbwegs an die Vorlage hält. Das sieht man auch beim Leveldesign, welches sich oft an den Aufbau von Half-Life hält. Dadurch kommt ein Gefühl der Nostalgie hervor und man fühlt sich wieder in das geniale Setting des Originals hineinversetzt.

Es gibt aber auch Bereiche, in denen das Fan-Entwicklerteam ihre eigenen Ideen mit ins Spiel eingebaut hat. So gibt in Black Mesa es versteckte Räume und Rätsel, die in Half-Life nicht existieren wie zum Beispiel eine Whiteboard-Anschrift „The Pizza is a LIE“ neben einem Rätsel. Dieses Rätsel wurde bis jetzt noch nicht gelöst. Viele Spieler vermuten, dass es sich dabei um eine versteckte Nebenstory handelt.

Das Pizza-Rätsel in Black Mesa

Begonnen hat die Entwicklung schon im Jahr 2004 als Mod-Projekt für die Source Engine, da man mit Valves eigenem Port des Spiels „Half-Life: Source“ auf die Source-Engine unzufrieden war. Kritisiert wurde die lieblose Umsetzung sowie die für die Zeit schon veraltete Grafik. Deshalb nahm man sich zum Ziel, selbst ein Remake des Spiels zu erstellen. Nach 8 Jahren Entwicklungszeit wurde das Spiel im September 2012 auf ModDB und im Mai 2015 auf Steam angeboten.

Trotz der langen Entwicklungszeit ist das Projekt noch nicht abgeschlossen. Es fehlt noch die kompletten Zen-Level, welche etwa ein Viertel des Spiels ausmachen. Leider hört man seit der Erstveröffentlichung nur recht wenig darüber, die finale Veröffentlichung ist aber noch dieses Jahr geplant. Man kann also gespannt sein, was noch mit dem Projekt passiert.

Black Mesa ist ein gelungenes Remake eines Spiels, das damals alle Preise abgeräumt hat und selbst jetzt noch Wiederspielwert besitzt. Insbesondere, da die unzensierte US-Version von Half-Life erst vor kurzem vom Index genommen wurde. Doch wer lieber eine bessere Grafik und mehr Details haben will, ist mit Black Mesa gut bedient. Das Spiel ist aktuell für 20€ auf Steam erhältlich.

Systemvoraussetzungen

  • Betriebssystem: Windows® 7 (32/64-bit)/Vista oder höher / SteamOS
  • Prozessor: 2.4 GHz Dual Core Processor oder besser
  • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
  • Grafik: 1 GB Dedicated Video Card oder besser
  • Speicherplatz: 15 GB verfügbarer Speicherplatz
Veröffentlicht in Spiele mit den Schlagworten , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.