Wie soll das gehen? – Die neuen League of Legends Doom Bots

lol_doom_bots_of_doom_header

Sie sind wieder da. Die, die für Albträume von so manchem League of Legends Spieler verantwortlich sind. Doom Bots of Doom. Auch dieses Jahr Halloween hat sich Riot Games wieder was ganz besonders ausgedacht. Statt einfach nur gegen übertrieben starke Bots zu spielen, sind diese dieses mal noch um einiges stärker. Dafür muss man ihren Nexus nicht zerstören, sondern nur den eigenen verteidigen. Aber wäre das noch nicht genug? Ne, wir brauchen noch nen teuflischen Riesen-Teemo mit 50.000 Lebenspunkten der alles auf seinem Weg platt macht. Willkommen zu den Doom Bots of DOOM 2016.

lol_doom_bots_of_doom_evil_teemo

Der Evil-Teemo spawnt

Es gibt insgesamt zwei Spielmodi. Der eine ist der Standardmodus mit moderater Schwierigkeit. Im anderen Modus hat man mehr Freiräume. Man kann am Anfang der Runde auswählen, auf welcher Schwierigkeit man spielen möchte. Dabei müssen mindestens 4 der 5 Spieler sich einigen. Wenn die Teammates sich uneinig sind, dann bestimmt Teemo. Die Auswahl geht auf einer Skala von 1 bis 100, wobei 1 die „einfachste“ Schwierigkeit und 100 die schwerste ist.

Wie auch im letzten Jahr sind die Fähigkeiten der Bot-Gegner zum einen stärker, aber auch mehr. Beispielsweise geht der Yasuo-Wirbelsturm nicht nur ein eine Richtung, sondern gleich in acht. Ähnlich verhält es sich mit der Morgana-Q und den Heimerdinger-Türmen. Zusätzlich bekommen die Bots mit der Zeit immer mal Fähigkeiten anderer Champions. Mal die Aurelion Sol Passive, mal die Ryze-Ult oder einfach mal ein Stundenglas oder einen vollen Road of Ages. Das einzige was beim Kampf hilft ist die Tatsache, dass die Bots sich nicht zurück teleportieren können. Dadurch hat man zumindest den Hauch einer Chance, gegen die Bots klar zu kommen.

Wenn man aber mal die 15 Minuten, die man seine Basis verteidigen muss, überlebt hat, dann hat man gleich das nächste Übel vor der Haustür. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn nun wird man von einem riesigen Höllen-Teemo erwartet. Dieser kommt mit über 50.000 Leben und schnetzelt alles nieder, was ihm in den Weg kommt. Wenn man vorher schon nur gerade so die Basis verteidigen konnte, hat man jetzt komplett verloren. Man muss vorher schon arg gut gespielt haben um jetzt noch eine realistische Chance zu haben.

Riot hat es mal wieder geschafft. Das neue Doom Bots of Doom übertrifft das alte um längen und macht Spaß. Besser geht der Start in die Halloween-Zeit gar nicht.

Veröffentlicht in Spiele mit den Schlagworten , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.