Counter-Strike: Global Offensive – Ein Guide für Anfänger


Du willst mit Counter-Strike:Global Offensive anfangen (oder hast gerade angefangen) und weißt nicht, wie du dich verbessern kannst oder wie du am besten spielst. In unserem Anfängerguide zu CS:GO erklären wir dir, worauf es ankommt und was du machen kannst, um dich im Spiel zurecht zu finden und zu verbessern.

1. Equipment

Das wichtigste zuerst – eigentlich ja nicht aber irgendwie schon? Weil die Frage welches Equip, also Monitor, Maus, Tastatur, Mauspad etc. eine ziemlich große Debatte ist. Besonders mit sogenannten „Gaming-Mäusen -Tastaturen -Monitoren -sonstwas -etc -blabla“. Ich glaube, ihr wisst was ich meine. Dabei ist es am wichtigsten, Ausrüstung zu haben mit der man klar kommt und gut spielen kann statt mit Equipment zu spielen mit dem man nicht zurecht kommt.

Maus

Das ist vielleicht noch der Punkt bei dem „Gaming-Hardware ist wichtig!!!“ am ehesten zutrifft. Ich würde mittlerweile für so gut wie alle Einsatzgebiete eine gescheite Maus empfehlen, besonders natürlich aber fürs Gaming. Der Sinn: Gaming-Mäuse liegen besser in der Hand und sind komfortabler als „Büro-Mäuse“. Natürlich kommt es hier auch auf den persönlichen Geschmack an. Außerdem haben fürs Gaming zugeschnittene Mäuse eine höhere Sensorauflösung und oft auch Zusatzbuttons was auch beim Arbeiten hilfreich ist.

Mauspad

Natürlich braucht die Maus ein Zuhause – was eignet sich dazu also besser als ein Mauspad? Die Antwort ist überraschend: Ziemlich viel! Die Antwort mag zwar überraschend sein aber auch logisch. Als Mauspad eignet sich so ziemlich alles was eine flache Oberfläche hat und die Maus darauf funktioniert, also

  • Mauspad (offensichtlich)
  • Din A4-Blatt (am besten am Tisch festgeklebt)
  • Tischoberfläche
  • Zeitschrift
  • Holzbrett

Was ich damit eigentlich sagen will: man braucht nicht zwingend ein Mauspad, Hauptsache man findet eine passende Oberfläche. Und manchmal ist was anderes sogar noch komfortabler wie das klassische Mauspad.

Tastatur

Auch hier gibt es keine bestimmte Empfehlung aber ich möchte mal die mechanischen Tastaturen angesprochen haben. Und ja – es macht einen Unterschied. Tippen und auch Spielen ist viel angenehmer und auch schneller. Ich habe eine Steelseries 6Gv2 und möchte nie wieder zu irgendwas anderem. Ansonsten sollte die verwendete Tastatur zumindest angenehm zum darauf tippen sein – sonst macht es auf die Dauer keinen Spaß.

Monitor

Beim Monitoren gibt es die Debatte zwischen 60Hz oder 120/144Hz. Damit ist die Anzahl der Bilder gemeint, die der Monitor pro Sekunde anzeigen kann. In meinen Augen lohnen sich 120/144Hz Monitore nicht, allerdings kenne ich auch viele, die darauf schwören. Für den Anfang reicht aber ein ganz normaler Monitor, nur sollte dieser nicht zu groß sein, da man sonst schnell den Überblick verliert. Ich finde 24 Zoll ist ein gesundes Mittelmaß bei der Größe und es sind in dem Segment auch viele Monitore mit sehr gutem Preis/Leistungs-Verhältnis am Markt.

Headset

Hier gilt: Kauft euch keine Überteuerten Gaming-Headsets. Damit meine ich Headsets in der Preisklasse von 150€ und mehr. Die Begründung: Es lohnt sich einfach nicht. Das Verhältnis zwischen Preis und Leistung bekommt ihr im Bereich von etwa 100€. Ausgeschlossen hiervon sind natürlich Headsets für den professionellen Einsatz, diese sind zwar sehr gut aber auch relativ teuer – außerdem fehlt meistens ein intigriertes Mikrofon.

Der „Arbeitsplatz“

Mit Arbeitsplatz meine ich euren Schreibtisch wo ihr sitzt und auch spielt. Natürlich sollte alles aufgeräumt sein, ihr braucht genügend Platz und solltet in einem Abstand von etwa 30-50 cm zum Monitor sitzen. So überanstrengt ihr eure Augen nicht zu sehr. Natürlich solltet ihr euch so bequem hinsetzen wie es geht. Mit der Zeit findet man normalerweise eine angenehme Sitzposition. Außerdem solltest du darauf achten, dass im Raum nicht zuviel Licht ist, oder auch Lichtreflexe auftreten können die dich ablenken könnten.

2. Vor dem Spielen

Bevor du mit dem Spielen anfängst oder überhaupt das Spiel startest ist es wichtig, einige grundlegende Einstellungen festzulegen. Dazu gehören spezielle Starteinstellungen sowie weitere Einstellungen des Spiels

Startoptionen

Wie für jedes Spiel gibt es auch für Counter-Strike: Global Offensive die Möglichkeit in Steam Starteinstellungen festzulegen. Dazu gehst du in deine Steam-Bibliothek, rechtsklickst auf den CS:GO-Eintrag gehst

launch-options

Startoptionen für CS:GO in Steam

auf Eigenschaften und dort auf Startoptionen festlegen und Kopierst dort die folgende Zeile hinein:

-novid -high -threads 4 -nod3d9ex -nojoy -tickrate 128 +cl_forcepreload 1

Kurze Erklärung:

  • -novid schaltet das Intro aus. Dadurch bist du schneller im Hauptmenü
  • -high schaltet den CS:GO Prozess in Windows auf eine höhere Priorität. Dies verhindert Ruckler bei Multitasking.
  • -threads 4 legt fest wie viele Threads (Parallele Prozesse) das Spiel erstellen soll (4 durch Anzahl der vorhandenen Prozessorkerne/Threads ersetzen)
  • -nod3d9ex schaltet einige Effekte von Direct3D aus. Das reduziert die benötigte Zeit zum „Alt-Tabben“ ins Spiel und auf den Desktop
  • -nojoy deaktiviert einige Scripts die für den Controllerbetrieb (Diese werden normal nicht benötigt und drücken etwas auf die Performance – es sei den du möchtest CS:GO mit Lenkrad spielen
  • -tickrate 128 setzt die Standard-Tickrate von CS:GO auf 128 Tick. Normal nicht benötigt, nur für Sachen wie FaceIt/Esl/ESEA etc.
  • +cl_forcepreload 1 legt fest, dass CS:GO alle Daten einer Map in den Arbeitsspeicher lädt. Kann helfen wenn Microruckler in bestimmten Bereichen der Map auftreten. Außerdem hast du durchschnittlich so 5-6 FPS mehr.

Spieleinstellungen

In den Spieleinstellungen wird alles wichtige von Counter-Strike: Global Offensive wie etwa Tastenbelegung und Grafikeinstellungen festgelegt. Das meiste ist kein Problem, allerdings gibt es einige Stolpersteine. Im nachfolgenden sind alle Menüpunkte sowie Hinweise und Empfehlungen dafür aufgelistet:

Tastatur/Maus

  • Rohdatennutzung sollte auf „ein“ gestellt sein, dadurch werden die Daten direkt von der Maus geholt und nicht über Windows (Verringert den Input-Lag)
  • Mausbeschleunigung sollte deaktiviert werden, da man sonst im Spiel keine konstante Mausbewegung hinbekommt
  • Für die Mausempfindlichkeit (Sensitivity) müsst ihr selbst einen Wert finden mit dem ihr gut zurecht kommt, für den Anfang reichen die Standardeinstellungen

Spieleinstellungen

  • Meldungen der Spielanleitung aktivieren sollte auf „Nein“ gestellt werden, sonst will euch CS:GO alles mit Ingame-Einblendungen erklären – und das jede Runde von vorne
  • Das Fadenkreuz könnt ihr fürs Erste so lassen wie sie sind – dazu kommen wir später noch
  • Waffenwechsel beim Aufheben solltest du ausschalten, da es sonst dazu kommen kann, dass du mitten im Feuergefecht plötzlich „irgendwas“ in der Hand hast und im schlimmsten Fall die Runde dadurch verlierst

Grafikeinstellungen

  • Die Auflösung solltet ihr so einstellen, dass sie mit der eures Monitors übereinstimmt. Allerdings bevorzugen viele Spieler (Auch Pros) ein Seitenverhältnis von 4:3. Für den Anfang empfehle ich aber alles auf Standard zu lassen
  • Unter „Globale Schattenqualität“ solltet ihr entweder „Niedrig“ oder „Sehr Niedrig“ auswählen, da dadurch einige störende Effekte deaktiviert werden (Wetter auf de_atztec, Blur im Zielfernrohr u.a.)
  • Multisampling-Antialiasing-Modus solltest du deaktivieren. Den grafischen Unterschied zum aktivierten wirst du kaum sehen, den Performancetechnischen allerdings schon.

Audioeinstellungen

  • Das einzige was hier wichtig ist, ist alle Musikoptionen auf „0“ zu stellen, da diese teilweise enorm bei der Wahrnehmung der gegnerischen Schritte stören

Das Fadenkreuz

Das Fadenkreuz ist eines der wichtigsten – wenn nicht sogar das wichtigste Element des Huds. Denn es zeigt dir wo du aktuell hinzielst (logisch, nicht wahr?)

Es gibt die Möglichkeit sich selbst relativ einfach ein eigenes  Fadenkreuz zu erstellen: direkt im Spiel mit der crashz‘ Crosshair Generator v2 Map. Diese könnt ihr im Modus „Offline mit Bots“ laden und dort verschiedene Einstellungen anpassen. Eine kurze Erklärung dazu findet ihr in der FAQ der Map

3. Im Spiel

Grundsätzliches

Das allgemeine Spielprinzip sollte eigentlich schon bekannt sein die beiden Seiten Terrorist und Counter-Terrorist spielen gegeneinander wobei es darum geht als T (Terrorist) die Bombe auf einem der insgesamt 2 Bombenspots zu legen und zur Explosion zu bringen (was den T-Rundensieg bedeutet), als CT (Counter-Terrorist) muss man die Terrors davon abhalten indem man alle Tötet oder die Zeit ablaufen lässt (CT-Rundensieg). Gespielt wird im klassischen Modus MR15, also 15 Runden auf jeder Seite (nach 15 Runden ist ein Seitenwechsel), insgesamt also bis zu 30 Runden. Wer zuerst 16 Runden gewonnen hat, gewinnt auch das Match.

Maps

Es gibt in CS 2 Map-Gruppen, einmal die Active Duty Gruppe und die Reservegruppe. Ich werde hier nur auf die im Kompetitiven Modus und in Ligen gespielte Maps eingehen. Diese sind:

  • de_Dust2
  • de_Mirage
  • de_Inferno
  • de_Nuke
  • de_Cache
  • de_Train
  • de_Overpass
  • de_Cobblestone

de_ steht hierbei für Bomb Defuse also den Bombenentschärfungsmodus. Geiselbefreiungsmaps werden nicht im kompetitiven Bereich gespielt

Kaufen

buymenü

Das Kaufmenü

Die Möglichkeit zu jedem Rundenbeginn zu Kaufen unterscheidet Counter-Strike zu anderen Ego-Shootern und ist ein quasi Erkennungsmerkmal. Es ist ein wichtiger Teil von CS:GO der keinesfalls unterschätzt werden sollte.

Die 1. Runde (Pistolenrunde)

Im Wettkampfmodus startet man in der 1. Runde (und 16. nach dem Seitenwechsel) mit nur $800 (Siehe dazu auch das CS:GO Moneysystem). Deshalb ist es dort besonders wichtig, sich zu Entscheiden was man kauft. Die klassischen Auswahlmöglichkeiten sind:

  • Kevlar
  • eine andere Pistole
  • Granaten
  • (Als CT) Entschärfungskit

Besonders die Versionen mit Kevlar (Rüstung) oder Granaten (2x Flash 1x Smoke oder 1x Flash 1x HE und 1x Smoke), die Variante eine andere Pistole zu kaufen ist eher seltener (wenn dann schon die Tec-9 als Terrorist)

Eine andere Taktik als Counter-Terrorist ist der sog. Juggernaut, d.h. dass man selbst Rüstung kauft und sich von einem Teammate eine Five-SeveN legen lässt. Der Vorteil: Man teilt viel Schaden aus und hält auch einiges aus. Nachteil: Der Teammate der gelegt hat ist geschwächt, da er nur noch $300 für sich selbst übrig hat.

Die 2. und 3. Runde

Falls euer Team die Pistolenrunde verloren hat heißt es jetzt sparen. Es wird 2 Runden lang fast gar nichts gekauft und versucht mit Pistolen möglichst viele Gegner zu töten, damit diese keine Waffen mehr haben. Als T ist es sinnvoll die Bombe zu legen da dies noch mal $300 für jeden gibt. Wenn die Runde aussichtslos ist kann man versuchen Waffen mitzunehmen (zu saven) um diese dann nächste Runde zu benutzen

Wenn ihr gewonnen habt, dann solltet ihr kaufen, um einen Waffenvorteil zu haben. SMGs wie die UMP-45 oder die MP-7 bieten sich dazu an, denn diese sind relativ günstig und machen guten Schaden. Als Terrorist kann man sich überlegen schon Galil/AK zu kaufen da man i.d.r. mehr Geld hat.

Ab der 4. Runde sollten beide Seiten genug Geld haben um zu kaufen.

Die Eco (Sparrunde)

Als Eco oder Sparrunde bezeichnet man eine Runde in der man nur einige Granaten und/oder Kevlar oder gar nichts kauft. Eine Eco dient dazu um das erhaltene Geld für die nächste zu sparen um dann wieder Komplett zu kaufen. Als Terrorist versucht man die Bombe zu legen, als CT möglichst viele Terrors zu töten.

Der Forcebuy

Anstelle einer Eco kann man auch einen Forcebuy versuchen, d.h. man kauft alles ein was möglich ist (Üblicherweise Kevlar oder Kevlar+Helm, UMP-45 und 1-2 Granaten). Man versucht dann die Runde trotz des offensichtlichen Nachteils zu gewinnen. Ein Forcebuy wird oft gemacht wenn z.B. der Gegner 15 gewonnene Runden hat und mit der Nächsten das Spiel für sich entscheiden würde.

Das Defuse-Kit

Als Counter-Terrorist hat man zusätzlich noch die Möglichkeit ein Entschärfungskit für die Bombe zu kaufen. Dieses kostet $400 und ist fast immer sinnvoll. Pro Bombenspot sollte mindestens eines vorhanden sein.

Movement

corner-aim

Peeken um die Ecke

Sich in Counter-Strike: Global Offensive richtig zu bewegen ist sehr bedeutend, da es dabei hilft weniger getroffen zu werden und besser zu spielen. Man sollte immer versuchen, dass man möglichst defensiv steht und nur von einer Seite aus angreifbar ist. Die in die man gerade schaut

Peeken

Peeken ist das kurze, offensive um-die-Ecke-schauen. Das Hauptziel ist, Informationen über den Standort, die Anzahl und die Waffen der Gegner zu erhalten. Man sollte aber nicht zu oft an der selben Stelle peeken, da der Gegner sonst schon darauf vorbereitet ist und man somit ein leichtes Ziel ist.

Rückzug

Man sollte sich immer eine Position suchen, von der aus man noch die Möglichkeit hat wieder in Deckung zu kommen, da man sonst sehr schnell getötet werden kann. Ein gutes Beispiel für eine gute Deckung wäre etwa eine Ecke. Man sollte nur so weit aus der Deckung gehen wie nötig.

Aiming

Man sollte nicht einfach mit seiner Waffe im Dauerfeuer auf den Gegner halten, da die meisten Waffen (eigentlich alle) nach ein paar Schüssen ziemlich ungenau werden. Deswegen sollte man auf mittlere und lange Distanz immer nur 2-3 Schuss direkt hintereinander abgeben. Danach ein bisschen werden (damit der Recoil zurückgesetzt wird und dann wieder 2-3 Schuss.

Side-Stepping

Eine andere Möglichkeit um den Recoil-Reset zu beschleunigen ist das abwechselnde laufen von links nach rechts. Ihr drückt ziemlich schnell abwechselnd A und D und gebt dabei gleichzeitig einzelne Schüsse ab. Das Ganze erfordert etwas Übung aber mit der Zeit bekommt man den Dreh raus.

Sprayen

Wenn der Gegner auf mittlerer bis kurzer Distanz ist, kann man auch schon mal mehrere Schüsse direkt hintereinander abgeben. Eine Besonderheit von CS:GO ist es, dass jede Waffe ein anderes Spray-Pattern hat. Dieses muss man möglichst gut durch Mausbewegung ausgleichen.

Crosshair-Placement

Du solltest dein Fadenkreuz immer auf Kopfhöhe des Gegners – nicht höher und nicht niedriger! Ein weiterer Punkt ist Prediction, d.h. man zielt immer schon auf die Ecken wo man den Gegner vermutet. Dann kann man schneller reagieren und den Gegner schneller töten

Granaten

Granaten sind dazu gedacht, euch in vielen Situationen einen taktischen Vorteil zu bieten, den Gegner zu überraschen und damit beitragen die Runde zu gewinnen. Es gibt 5 verschiedene Granaten:

csgo_granaten

Verfügbare Granaten in CS:GO

  • Flashbang
  • Smoke
  • HE-Granate
  • Molotov/Brandgranate
  • Decoy

Im Wettkampfmodus kann man bis zu 3 Granaten gleichzeitig im Inventar haben. Allerdings kann man mit Ausnahme der Flashbang jeden Granatentyp nur 1x im Inventar haben (Die Flashbang kann man 2x haben).

Jede Granate ist zu einem anderen Zweck gedacht und kann teilweise enorme Vorteile bringen

Flashbang

Mit der Flashbang (Blendgranate, kurz „flash“) kann man den Gegner blenden (flashen). Dadurch kann dieser eine Zeit lang nur eingeschränkt sehen (bis 2 Sekunden) und eure Schritte hören (bis 0,5 Sekunden). Dadurch könnt ihr seine Deckung stürmen oder einen Rush verhindern

Smoke

Die Smoke (Rauchgranate) kann dazu verwendet werden, um den Gegner aufzuhalten und dessen Sichtmöglichkeiten einzuschränken. Allgemein kann man sagen: Der Spieler, welcher in einer Smoke steht hat im Normalfall den Nachteil.

HE-Granate

He-Granate steht für Hochexplosiv-Granate, und das ist auch ihr (fast) einziger Zweck. Man wirft sie auf die (vermutete) Position des Gegners um möglichst viel Schaden anzurichten. Eine alternative Verwendung ist die Sicht des Gegners durch die Explosion kurzzeitig zu behindern, allerdings ist in 95% der Fälle eine Smoke besser dazu geeignet.

Molotov/Brandgranate

Den Molotov (bei den CTs Brandgranate genannt) kann man verwenden um einen Gegner aus seiner Deckung zu locken, da dieser aus dem Brandbereich muss um nicht zu verbrennen. Er wird als CT selten eingesetzt, da er dort $600 kostet (auf der T-Seite nur $400)

Decoy

Mit der Decoy (Ködergranate) kann man Gegner locken. Wenn man sie wirft gibt sie eine Zeit lang Schussgeräusche der im Spielerinventar befindlichen Primärwaffe ab

Teamplay

Einer der wichtigsten Faktoren um ein Match in Counter-Strike: Global Offensive zu gewinnen ist das Teamplay, also das Zusammenspiel der einzelnen Teammitglieder.

Rückendeckung

radar

Das Radar

Das wichtigste: Deckt eure Teammates. Wenn sie im Feuergefecht sind helft ihnen. Gebt ihnen Informationen wo ihr wie viele Gegner gesehen habt. Ihr müsst so viele Informationen austauschen wie nur möglich und daraus einen taktischen Plan entwickeln was ihr als nächstes macht. Natürlich müsst ihr euren Teammates dabei vertrauen, aber das sollte selbstverständlich sein.

Die Bombe sinnvoll legen

Wenn ihr auf der T-Seite seid und die Bombe legt, solltet ihr sie so legen, dass möglichst viele Teammitglieder Sichtkontakt dazu haben. Oberstes Ziel ist es, die Bombe zu verteidigen. Und das geht am besten wenn jeder die Bombe sieht

Das Radar

Im Radar links oben seht ihr den aktuellen Standort eurer Teammates und die Orte, an denen eure Gegner zuletzt gesehen wurden. Durch das Radar könnt ihr einfach den Überblick behalten was gerade passiert und entsprechend darauf reagieren

3 Kommentare

  1. Pingback: Die Performance von CS:GO messen und verbessern – Line-Lan.net

  2. Howdy very nice web site!! Guy .. Excellent .. Superb .. I’ll bookmark your web site and take the feeds additionallyI am glad to search out so many helpful info here in the put up, we want develop more techniques in this regard, thanks for sharing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.