SteamOS – Eine Alternative zu Windows?

Mittlerweile unterstützen schon fast 2000 Spiele auf Steam das Valve-eigene Betriebssystem SteamOS. Doch ist SteamOS eine brauchbare Alternative zu Windows oder kann es sogar als Hauptbetriebssystem verwendet werden? Oder ist es doch nicht mehr wie eine nette Spielerei ohne wirklichen Nutzen. Zeit, sich das Valve-Betriebssystem einmal genauer anzuschauen!

Die Installation

Die Installation läuft ab, wie man es von einem modernen Betriebssystem erwartet. Nach den Sprach- und Zeitzoneneinstellungen sowie der Partitionierung der Festplatte installiert sich das System quasi vollautomatisch. Dies dauert in etwa angenehme 10-15 Minuten. Danach startet das System neu und man landet vorerst auf dem Desktop. Von dort aus startet sich automatisch der ganz normale Steam-Installer der das Steam-Paket herunterlädt und installiert. Anschließend folgt ein weiterer Neustart und man landet direkt im SteamOS.

Das Interface

Das Interface von SteamOS erinnert an den Big Picture Modus, den es seit 2013 gibt. Im Grunde genommen ist es auch nichts anderes. Denn wenn man von seiner ganz normalen Steam-Installation in den Big Picture schaltet hat man genau die selbe Ansicht.

Das Dashboard wirkt aufgeräumt und übersichtlich. Im oberen Bereich findet man sein Profil, aktuelle Benachrichtigungen und Angebote sowie Downloads und ein Menü, in dem man sein SteamOS herunterfahren kann. Außerdem gibt es die Möglichkeit auf einen klassischen Linux-Desktop zu wechseln, wo man dann auch andere Software benutzen kann (Teamspeak, Office, etc).

steamos-mainmenu

Das SteamOS-Dashboard

Im mittleren Bereich findet man Buttons für die wichtigsten Funktionen von Steam. Auch einen Webbrowser gibt es, diesen kann man komplett per Controller bedienen. Man muss also nicht immer zu Maus und Tastatur greifen. Im unteren Bereich findet man entweder aktuelle Neuigkeiten oder Empfehlungen zu Spielen. Diese basieren auf den Bibliotheken von Freunden aber auch auf dem eigenen Spielverhalten.

Der Shop ist in SteamOS sehr gut umgesetzt worden. Die Bedienung ist intuitiv und es sind alle Funktionen, die man auch im normalen Steam-Client hat, vorhanden. Außerdem gibt es die Möglichkeit nur Spiele anzuzeigen, welche auch auf dem aktuellen Betriebssystem laufen – so will man Fehlkäufe verhindern.

steamos-store

Der Shop in SteamOS am Beispiel CS:GO

Spieleauswahl

Das größte Problem von nicht-Windows Plattformen ist die deutlich geringere Zahl der Spiele. Denn die großen Entwickler wollen sich meist nicht die Mühe machen für mehrere Plattformen zu entwickeln. Allerdings kommen insbesondere in der letzten Zeit immer mehr (auch AAA-Titel) für SteamOS heraus. Die Anzahl verfügbarer Spiele liegt mittlerweile bei etwa 2000.

steamgames-linux

Steam-Spiele für Linux Quelle: Steamdb.info

Praktischerweise lässt sich die eigene Spielebibliothek sehr einfach nach kompatiblen Titeln filtern. So sieht man auf einen Blick was verfügbar ist und was nicht. Die Übersicht bringt außerdem noch weitere Features. So lassen sich Spiele nach Genre sortieren, man kann Einstellungen vornehmen, direkt das Community-Hub zum entsprechenden Spiel anzeigen und vieles mehr.

steamos-library

Die SteamOS Spielebibliothek

Performance

Die Performance hängt stark von der Optimierung auf die SteamOS-Plattform ab. Viele Spiele laufen in etwa gleich flüssig wie unter Windows, manche haben einige Probleme. Es gibt aber auch Titel die durchaus unter dem Linux-Betriebssystem besser laufen als bei der Konkurrenz. Das ist aber Treibersache, denn besonders NVIDIA lässt sich beim Beheben von Problemen etwas mehr Zeit, da die Zielgruppe kleiner ist. Bei der Konkurrenz sieht das etwas besser aus, da AMD die Quellen ihrer Treiber veröffentlicht und somit auch die Community mitarbeiten kann.

Bedienung mit Controller

Das ganze System lässt sich komplett mit Gamepad bedienen. Dabei ist es egal, ab man den Steam Controller oder irgendeinen anderen Controller verwendet. Man kommt schnell durch die Menüs und hat ausgiebige Konfigurationsmöglichkeiten. Somit hat man die volle Kontrolle. Beim Steam Controller kann man zusätzlich noch die Einstellungen für jedes einzelne Spiel festlegen oder man verwendet eine Vorlage aus der Community.

steamos-controller-config

Die Konfiguration des Steam Controllers

Fazit

SteamOS ist eine Alternative, die man sich genauer anschauen sollte. Besonders geeignet ist es für reine Spiele-PCs, also etwa im Wohnzimmer. Darauf ist auch die Bedienung ausgelegt. Maus und Tastatur werden selten bis nie gebraucht und alles geht über das Gamepad. Durch die Technik des Steam Controllers ist damit auch ein Desktopbetrieb mithilfe des sehr genauen Touchpads möglich. Die Spieleunterstützung hat sich im letzten Jahr auch massiv verbessert und einige AAA-Titel sowie viele nette Indie-Spiele sind verfügbar.

Ausprobieren lässt sich SteamOS ganz einfach, indem man das Image der Installation auf einen USB-Stick kopiert und man SteamOS auf eine separate Partition installiert. Eine genaue Anleitung findet ihr hier.

Veröffentlicht in Off-Topic, Reviews mit den Schlagworten , , .

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.